kanu masuren

  
kajaki paddeln masuren kanu English
Geführte Krutynia Kanutour

Geführte Krutynia Kanutour

8 taegige Paddeltour in Masuren mit Gepäcktransport

8 tägige Krutynia Kanutour mit Gepäcktransport. Wir organisieren 8 tägige Krutynia Kanutouren an. In einem bequemen Kajak lernen Sie die…

More...
Kanuverleih in Masuren

Kanuverleih in Masuren

Hochwertige Kajaks und Kanadier für Paddeltouren in Masuren

Wir verleihen hochwertige Kajaks und Kanus in Masuren in Polen. Es wird von uns Transport der Paddelboote und Teilnehmern gesichert.

More...
Polen Masuren Kanutour

Polen Masuren Kanutour

Eine Woche entspannen und doch aktive sein in Masuren

Ob in der Gruppe oder individuell ist immer eine Kanutour in Masuren ein unvergessliches Freizeiterlebis.

More...
Krutynia Tagesfahrten

Krutynia Tagesfahrten

Interessante Routen für kurze Kanutouren

Wenn Sie keine Zeit für die ganze Krutynia Kanutour haben, nehmen Sie an einer kurzen Krutynia Paddeltour teil. Wasserwandern auf…

More...
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2012 JoomlaWorks Ltd.

kanu kanuverleih kanu masuren kanu Polen

Galerie

Czarna Hańcza

Czarna Hancza

 

Czarna Hańcza- Allgemeines über die Route

 


Czarna Hancza liegt im Nordosten Polens in der Region Suwalki. Ihre Gesamtlänge beträgt 141 km, wovon 107 km in Polen liegen, denn der Fluss mündet in die Memel in Weißrussland. Der Fluss Czarna Hańcza entspringt von Hancza-See nördlich von Suwalki und fließt durch den Wigry Nationalpark. Der 53km lange Oberlauf der Czarna Hancza zwischen Hancza-See und Wigry-See gilt bildet ein Reservat, wo die Kanutouren nicht gestattet sind.
 
Die Czarna Hancza Kanutour ist ca. 90 km lang führt erstmals durch den Wigry –See, dann dem Fluss entlang durch die ausgedehnten Wälder des Augustower Heide bis zur Mündung in den Augustower Kanal. Die Fahr auf dem Augustower Kanal, vor allem das Passieren der Kammerschleusen ist auch ein  Erlebnis.
 
Die Czarna Hancza ist ein ruhiger aber abwechslungsreicher Fluss ohne schwierige Stellen. Die Kajaktour kann somit auch ohne Vorkenntnisse mitgemacht werden.
 
Der Fluss ist sehr vielfaltig, er führt durch Tiefland und Sumpfgebiete, mäandriert in den Wäldern.   In Augustower Heide konnten sich die Bestände von Biber und Fischotter bis heute halten. Auf den Waldseen kann man oft Tauchenten, Schellenten, Eisvogel und Wasserlaufer beobachten.
 
Die Czarna Hancza Kanutour  ist für 6- 9 Tage geplant .
Am Anfang der Route ist der Fluss flach, so dass man jeden Stein im Wasser sehen kann. Den schmalen Flussabschnitten folgen dann immer breiter werdende Strecken mit kleinen Schilfinseln. Nach Jalowy Rog mäandriert der Fluss durch die Wälder. Nachdem Czarna Hancza den Wald verlässt, wird der Strom immer schneller. Die letzte Etappe führt in den Augustower Kanal hinein.  Bis zur Stadt Augustow muss man noch sieben Schleusen passieren:

  • Schleuse Sosnowek – Höhenunterschied 2,98 m
  • Schleuse Mikaszowka -  Höhenunterschied 2,44 m
  • Schleuse Perkuc-  Höhenunterschied 2,91 m
  • Schleuse Paniewo -  Höhenunterschied 6,29 m (Eine Besonderheit- Schleuse mit 2 Kammern!)
  • Schleuse Gorczyca -  Höhenunterschied 2,81 m
  • Schleuse Swoboda -  Höhenunterschied 1,70 m
  • Schleuse Przewiez-  Höhenunterschied 0,86 m

Der Kanals verbindet auch einige Seen miteinander: Mikaszowek, Mikaszewo, Krzywe, Paniewo, Orle, Gorczyckie und bei Augustow Studzieniczne und Biale
 
 
Anreise:
Die Czarna Hancza ist gut mit der Bahn erreichbar: man fährt mit EC-Zügen nach Warschau und steigt dort in die D-Züge Richtung Suwalki um. Von Suwalki kann man die Einsatzstelle entweder mit dem Bus oder mit dem Taxi erreichen.
 
Für die Anreise mit dem Wagen muss man ja 12 Stunden von Berlin nach Suwalki einplanen, aber die Strapazen werden mit einer tollen Tour belohnt.
 
 
Einige Sehenswürdigkeiten entlang des Flusses:
 
Der Nationalpark Wigry (poln. Wigierski Park Narodowy) ist  15.086 Hektar groß ist besonders für seine glasklaren Seen bekannt. Auf dem Gebiet des Park findet man 25 Seen, die auch miteinander verbunden sind. Der Fluss Czarna Hancza, der aus dem Hancza-See entspringt, ist besonders den Kanuten bekannt. Die Czarna Hancza Route, die ab Wigry –see beginnt, lässt die volle Schönheit der postglazialen Landschaft bewundern: sanfte Hügeln uns malerische Seen. In den Kiefern- und  Eichenwäldern leben über 1000 Tierarten, darunter Elche, Wölfe und Biber, am Ufer der zahlreichen Seen lasst sich auch die Vielfalt an Wasservögeln beobachten.
Die Direktion des Parks hat ihren Sitz in Krzywe, in Stary folwark dagegen gibt‘s ein naturwissenschaftliches Museum.
 
Das ehemalige Kamaldulenser Kloster in Wigry (poln. Pokamedulski Klasztor w Wigrach ) Das Kloster ist seit 1973 an den polnischen Staat vermietet, der es renoviert und zu einem Kulturzentrum mit Ausstellungen moderner Kunst, Konzerten und Workshops ausgebaut hat.
Die Kamaldulenser bekamen 1667 das Grundstück mit den umliegenden Seen vom König Joannes Casimirus. Ende des XVII Jh. Nach der Großbrand, die die ursprünglichen Holzgebäuden zerstörte, errichteten die Mönche einen großen Klosterkomplex mit der Kirche und den Nebengebäuden.
Im Klosterkomplex , neben der Kirche , kann man die Appataments, wo sich der Johannes Paul II aufgehalten hat, sowie die päpstliche Kapelle besichtigen.
 
 
 
Die Augustower Heide(poln. Puszcza Augustowska) –ein großer  Waldkomplex, der sich auf der Fläche von 160 000 ha erstreckt, davon in Polen die Fläche von 116 ha einnimmt. – Auf der Sanderfläche wachsen vor allem Kieferwälder, an feuchten stellen Erlenbruch.  Im Herbst reich an Pilzen und im Sommer an Heidelbeeren.
Auf dem Gebiet befinden sich einige Seen: Wigry, Sajno, Biale Augustowskie, Necko, Studzieniczne, Serwy, Blizno, Pomorze,
wenig besiedelt, bietet die Heide ein Lebensraum für viele Tierarten: Schwarzstörche, Hirsche, Rehe, Elche und auch Wölfe.
 
 
Der Augustower Kanal(poln. Kanał Augustowski) -  ein Denkmal der Hydrographischer Kunst.
Die 1823-39 erbeute und 101km lange Wasserstraße, die durch Nebenflüsse Weichsel und Memel verbindet, wurde nach der Stadt Augustów benannt.
 
Der Kanalbeginnt südlich der Stadt Augustow mit Schleuse Debowo an der Biebrza und endet mit eine Schleuse zu Memel. Bei dem Bau des Kanals  wurden mehrere Flusstaler und Seenketten genutzt, so dass man musste nur wenige Kilometer neu graben. Der 55m Höhenunterschied wurde mit Hilfe von  18 Kammerschleusen überwunden.  Davon liegen heute  nun 80 km mit  14 Schleusen in  Polen, die restlichen 4 in Weißrussland. Der polnische teil des Kanals wir heute gerne von Paddlern genutzt, man kann ich mit einem Ausflugschifft eine Tour von Augustow bis zur Schleuse Mikaszowka machen.
Wenn man eine Tour auf der Czarna Hancza mach, bis Augustów muss man 7 Schleusen befahren.
 
 
 
DIE EINSATZSTELLE FUER DIE CZARNA HANCZA KANUTOUR.
 
Die Boote setzten wir auf dem Campingplatz „U HALINY“ im Ort Wigry ein.  Den Parkplatz aber bieten wir am Verleih in Mackowa Ruda an. Die Boote kann man auch im Ort Gawrych Ruda einsetzen, wenn Sie durch den ganzen Wigry-See fahren möchten.  Die 20km auf dem Wasserweg von Gawrych Ruda bis nach Wigry kann man in einem Tag machen, oder von dem Campingplatz in Jastrzęby gebrauch machen.
 
Praktische Informationen:
 
Um eine Kanutour  in Wigry Nationalpark zu machen , braucht man die Eintrittskarten zum Park. Diese sind auch im AS-TOUR verleih erhältlich.
Entlang der Route finden sie mehrere Campingplätze, praktische jede 6-10 km. In vielen Dörfern gibt’s Läden, so dass die Versorgung sehr einfach ist.
 
 
Czarna Hańcza- Tagesetappen für eine gemütliche Tour 3-4 Stunden am Tag:

 

 

  1. Der Ort Wigry – Maćkowa Ruda /Buda Ruska oder Wysoki Most – Die Tour fängt auf dem Wigry-See an. Zuerst fahren wir durch eine Bucht des Sees, dann den kleinen  Podstaw See und  erreichen wir den eigentlichen Fluss Czarna Hancza, der auf dieser Stelle stark durch Schilf an mehreren Dörfern vorbei mäandriert.  Auf der Route treffen wir Abzweige, kleine Inseln mit dem Gras bewachsen.

Praktische Informationen : für eine Kanufahrt im Wigry Nationalpark sind die Eintrittskarten erforderlich, diese kann man im AS-TOUR Verleih in Mackowa Ruda besorgen. Die kleinen Laeden finden Sie in Wigry und in Mackowa Ruda. Campingplaetze gibt’s in Mackowa Ruda, Buda Ruska und in Wysoki Most.
Der aus dem WVII Jh. Stammende Kamaldulenser Kloster in Wigry ist neben den schleusen auf dem Augustów Kanal die größte Sehenswürdigkeit der Region. Eine Besichtigung der Anlange darf nicht fehlen. http://www.wigry.pro/
 

2. Maćkowa Ruda/Buda Ruska oder Wysoki Most– Frącki – ein sehr interessanter Flussabschnitt mit hohen, steilen und bewaldeten Ufern. Zuerst wird die Stroemmung etwas scheller, dann laesst die nach. Auf der Route gibt’s zahlreiche Abzweigungen, Mäander Und Marschland mit Schilf bewachsen.
Praktische Informationen: der Wigry Nationalpark erstreckt sich bis Studzany Las, die Eintrittskarten erforderlich. Ein Laden befindet sich im Ort Fracki, ca. 1 km vom PTTK Bootshaus entfernt.

3. Frącki-Dworczysko -  Die Strömung wird wieder etwas Scheller, der Fluss mäandriert an Wiesen und Feldern vorbei. Keine Zeit für Langweile, weil man ständig das Boot lenken muss..
Praktische Informationen: in Dworczysko findet man einige Campingplätze, die Läden sind nur in der Saison auf. Die erfahrenen Paddler können weiter  bis nach Rygol fahren.
 
4. Dworczysko-Rygol/ Mikaszówka – die Route fuehrt zuerst durch die Augustower Heide. Der Flussabschnitt wird als Mittelschwer bezeichnet, der der Fluss fließt ziemlich rasch, mäandriert sehr stark und  gefallene Bäume im Flussbett machen die Fahr zum Abenteuer. In Rygol zweigt sich der Fluss ab: der Fluss Szlamica fließt i die östliche Richtung nach Weißrussland, hinter der zweiten Brücke dagegen verbindet sich der Fluss Czarna Hancza mit dem Augustow Kanal. Wir fahren in die westliche Richtung und erreichen die ersten Schleusen: Sosnowek und Mikaszowka.
Praktische Informationen: Campingplaetze findet man in Rygol Und Mikaszowka. In Mikaszowka findet man auch Geschäfte und Imbisse. Die Schleusen gebühr: 3,90 PLN bis 16 UHR, 7,80 nach 16 UHR.
 
5. Mikaszówka– Płaska – Auf dem Augustow Kanal:  fahren wir durch drei malerische Seen und passieren 2 Schleusen: Perkuc und Paniewo mit 2 Kammern!
Praktische Informationen: Campingplätze findet man in Dörfern  Plaska und Gorczyca. Im Ort Plaska findet man auch Geschäfte , Imbisse, eine Post Und PTTK Bootshaus.
 
6. Płaska- Swoboda oder Przewięź – eine ruhige Strecke auf dem Augustower Kanal. Es lohnt sich ein Abstecher zum Serwy-See.  Dann fuehr die Route durch den eigentlichen Kanalabschnitt, der im Wald ausgegraben wurde.  Auf dem Weg haben wir 2 Schleusen zu passieren.
Praktische Informationen; zahlreiche Campingplaetz findet man auf dem Studzieniczne See und in Przewiez. In Przewiez gibt’s auch Imbisse und Laeden.
 
 
7.  Swoboda/ Przewięź- Augustów -  der letzte Teil der Route führ durch einige malerische Seen: Studzieniczne und dann Biale See Und Necko. Am Ufer findet man einige Badestrände, allerdings bei Augustów muss man schon mit Segelbooten und  Motorboten rechnen. Die Tour endet auf dem Campingplatz GOLA ZOSKA auf dem Rospuda See.